Alle Statements

„Bei uns in Deutschland gibt es Lebensmittel in großer Fülle – und dennoch haben nicht alle Menschen ihr täglich Brot. Die Gießener Tafel bemüht sich um eine Balance und unterstützt Bedürftige. Helfen auch Sie mit, die Tafel zu decken.“

Volker Bouffier
ehem. Hessischer Ministerpräsident

„Die Idee der Tafel bringt zwei ehrenwerte Ziele zusammen: Sie bewahrt Lebensmittel vor der Verschwendung und verteilt sie an Menschen, die auf solche Spenden angewiesen sind. Dabei kann sie auf viele ehrenamtlich Engagierte bauen, die in ihrer Freizeit den Tafelgedanken mit Leben füllen. Für die Kundinnen und Kunden sind die Tafeln viel mehr als eine reine Lebensmittelausgabe. Sie sind Anlaufstelle und sozialer Treffpunkt. Vielen Dank an alle, die diese wertvolle Arbeit unterstützen!“

Frank-Tilo Becher
Oberbürgermeister der Stadt Gießen

„Seit über 10 Jahren ist die Gießener Tafel Teil ein Teil einer sozialen Bewegung, die in Deutschland mehr als eine Million bedürftige Menschen mit Lebensmitteln versorgt. Viele Menschen engagieren sich zudem ehrenamtlich rund um die Gießener Tafel, um diese Leistung überhaupt möglich zu machen. Hierfür herzlichen Dank! Trotzdem darf diese Hilfe keinesfalls einer Selbstverständlichkeit Platz machen, sie sollte uns ganz im Gegenteil dazu aufrufen uns die Frage zu stellen, ob das auf Dauer der richtige Weg ist mit Armut umzugehen?!“

Anita Schneider
Landrätin des Landkreises Gießen

„Über 2.200 wöchentliche Nutzer und weitere 600 Personen in sozialen Einrichtungen erhalten Unterstützung bei unserer Tafel. Mehr als 300 Ehrenamtliche engagieren sich, sind von der Tafel-Idee überzeugt. Diese Menschen tragen die Tafel-Arbeit. Ein toller Einsatz, für den ich sehr dankbar bin.

Und dennoch: Die Tafel zeigt auf, dass Armut bei uns weit verbreitet ist. Und Armut muss überwunden werden – eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, der sich alle stellen müssen. Dann könnte auch die Tafelarbeit überflüssig sein.“

Holger Claes
Leiter der Tafel Gießen

„Herzlichen Dank an die Unterstützer der Gießener Tafel. Sie bauen in Gießen eine Brücke zwischen Überfluss und Mangel: Sie retten Lebensmittel und helfen Menschen. Die Gießener Tafel ist daher seit 2005 eine Anlaufstelle geworden: ein Ort von Begegnung und Verständigung. Weil Sie, liebe Ehrenamtlichen und Sponsoren, Ihre Mitmenschen im Blick haben und Hilfe leisten – das ist großartig.“

Jochen Brühl
Vorsitzender des Bundesverbands Deutsche Tafel e.V.

„In Deutschland werden täglich viele Tonnen Lebensmittel vernichtet, obwohl sie noch genießbar wären. Gleichzeitig gibt es in unserem Land Millionen von Menschen, die nicht ausreichend zu essen haben. Über 60.000 ehrenamtliche Tafel Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sammeln und verteilen täglich diese Lebensmittel an die Bedürftigen in unserer Gesellschaft. Ohne Spenden gäbe es keine Tafelarbeit. Helfen Sie uns zu helfen.“

Willi Schmid
Hessischer Landesverband der Tafeln

Immer weiter geht die Schere zwischen Arm und Reich auseinander. Die Krisen verschärfen eine Lage, in der manche profitieren und viele verarmen. Die Tafel Gießen leistet hier unermesslich viel und kommt doch selbst an ihre Grenzen. Ich bin allen dankbar, die sich gerade jetzt für die Tafel engagieren und die Arbeit unterstützen. Sie alle tragen dazu bei, Lebensnöte ganz konkret zu mildern. Darüber hinaus sind die Tafeln noch mehr als bisher ein Stachel, Menschen in Armut das Recht auf ein würdiges Leben zu verschaffen.

André Witte-Karp
Pfarrer und Dekan

„Die Gießener Tafel leistet mit ihren vielen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine wichtige und unverzichtbare Arbeit für unsere Gesellschaft und unsere Stadt. Durch ihr Engagement können einkommensschwache Menschen und Familien ihren Kühlschrank füllen. So einfach und richtig das Prinzip der Tafel zwar ist, so beschämend ist es aber auch, dass wir in unserer Gesellschaft diese Anlaufstellen benötigen. Es muss deshalb unser Anspruch sein, allen Menschen bessere Lebenschancen zu bieten und nicht nur Nöte zu lindern. Wir alle wissen, dass der Weg dorthin lang und steinig ist. Deshalb ist es gut, bis dahin die Gießener Tafel als Partner zu haben: Ein freundlicher Ort für alle Gießenerinnen und Gießener, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen.“

Dietlind Grabe-Bolz
ehem. Oberbürgermeisterin der Stadt Gießen

„Die Gießener Tafel ist eine Brücke zwischen Überfluss und Mangel.
Alle haben etwas davon. Die Tafel ist einfach eine geniale Erfindung!“

Beste Grüße

Albrecht Beutelspacher
Direktor des Mathematikums

„Mit der Tafel Gießen verbindet uns eine Menge. Die Partnerschaft ist in den letzten Jahren immer inniger geworden und unsere Spieler, Trainer oder Mitarbeiter konnten schon tatkräftig mit anpacken. Soziales Engagement, Leidenschaft für die Sache und der Einsatz für andere, sind Werte, die uns miteinander verbinden und prägen. Wir sind froh und dankbar diese Kooperation mit Leben füllen zu dürfen. Die Arbeit der Tafel Gießen ist für unsere Gesellschaft von unschätzbarem Wert und sollte uns weiterhin als Vorbild dienen.“

Sebastian Schmidt
Geschäftsführer & Sportdirektor JobStairs GIESSEN 46ers

„Für mich ist es immer wieder erschreckend und auch beschämend, dass es in einem der reichsten Länder der Erde Menschen gibt, die sich und ihre Kinder aus eigenen Mitteln nicht ausreichend mit Essen versorgen können. Die stärkste Kraft dagegen ist der Zusammenschluss von verantwortungsbewussten und hilfsbereiten Menschen, die in vielfältiger Art und Weise dafür sorgen, dass diese Gesellschaft in vielen Bereichen überhaupt noch funktioniert. Die Tafel ist eine dieser wertvollen Institutionen, in denen Tag für Tag Großartiges geleistet wird und die dazu beiträgt, die Welt ein kleines bisschen besser zu machen. Danke dafür!“

Tom Pfeiffer
Unternehmer, Sänger, Gründer und Vorstandsmitglied von „Drei Stimmen Hilft e.V.“

„Es ist eine tolle und vor allem sehr wichtige Unterstützung, die benachteiligten Menschen und Familien in unserer heutigen Wegwerfgesellschaft hilft! Die Tafel sollte daher weiter konsequent gefördert werden.“

Lisa Mayer
Leichtathletin, Europameisterin 4×100-Meter-Staffel

„In Deutschland werden leider täglich Unmengen an gut erhaltenen Lebensmitteln weggeworfen. Gleichzeitig können einkommensschwächere Menschen sich nicht mit dem Nötigsten versorgen. Mit dem Einsatz vieler Ehrenamtlicher aus unserer Region trägt die Tafel Gießen erheblich dazu bei, diese beiden Probleme einzudämmen. Jedoch finde ich es sehr bedauerlich, dass in einem reichen Land wie Deutschland die Tafel überhaupt notwendig ist.“

Ann-Christin Strack
ehem. Bobfahrerin

„Die Gießener Tafel ist eine segensreiche Einrichtung. Schade, dass wir sie brauchen-schön, dass wir sie haben. Unzählige Menschen helfen ehrenamtlich Tag für Tag und machen sie zu einem Rettungsanker für tausende von Menschen, die nicht immer auf der Sonnenseite des Lebens stehen.“

Axel Pfeffer
Schlammbeiser

Lebensmittel
retten.
Menschen
helfen.

diakonisches-Werk-giessen_traeger_die-tafel