Tafeln leben Integration

Mit dem Tagesseminar „Integration bei Tafeln. Austausch und Vernetzung“ wurde am Samstag das bundesweite Projekt „Bildung schafft Integration“ der Tafel-Akademie gestartet. Gastgeber der Auftaktveranstaltung war die Tafel Gießen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer setzen sich intensiv damit auseinander, wie bei der Tafel-Arbeit die Integration von Geflüchteten gefördert werden kann. Neben Impulsvorträgen und interaktiven Übungen kam auch der Erfahrungsaustausch zu diesem Thema nicht zu kurz.

„In Tafeln treffen Menschen unterschiedlicher Kulturen aufeinander. Das kann zu Missverständnissen führen. Interkulturelle Kompetenz spielt deshalb eine wichtige Rolle. Wir freuen uns, dass dieses Projekt hier ansetzt“, erklärt Holger Claes, Leiter der Tafel Gießen. Bis März kommenden Jahres sind bereits drei weitere Schulungen in Gießen geplant.

Ziel des dreijährigen Projekts ist die Qualifizierung von Tafel-Ehrenamtlichen für die Integrations- und Flüchtlingszusammenarbeit. Neben der Tafel Gießen sind aktuell die Einrichtungen aus Göttingen, Bremerhaven und Marburg dabei. Das Projekt, das von der Aktion Mensch gefördert wird, soll zusammen mit den Landesverbänden bundesweit umgesetzt werden. Die Rolle der Tafeln bei der Integrationsarbeit soll damit gestärkt werden.

2017-11-25T21:08:34+00:00